Facebook Twitter Google+ RSS

Johanniskirche

Ev. Johanniskirchengemeinde Bonn-Duisdorf

Einladung zum Vortrag

Menschengemachte Apokalypse: Visionen des endlosen Kriegs bei Romain Rolland und Karl Kraus.

Referentin: Maria Erben

  Donnerstag, 15. März 2018, 19.00 Uhr
  Gemeindehaus an der Johanniskirche, Bahnhofstraße 63

Karl Kraus und Romain Rolland reflektieren den Ersten Weltkrieg in ihren Werken und schauen sich die kriegstreiberische Gesellschaft an. Sie schließen in ihren bereits im Krieg entstandenen Werken jegliche Möglichkeit eines Kriegsendes und wirklichen Friedens aus. Entweder werde der Krieg unter dem Namen des Friedens fortgeführt oder der Friede werde nur eine kurze Zäsur vor dem nächsten Krieg sein. Krieg kann nicht enden, solange die Menschen bleiben, wie sie sind. Sie arbeiten beständig an ihrem eigenen Untergang. Wirklich?

Die Referentin ist Doktorandin im Fachbereich Romanische Philologie der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und unsere Presbyterin.
Thema der Promotion: Vereinendes Leid: Der Erste Weltkrieg als negativer Gründungsmythos für Europa.

Geschrieben von Bärbel Goddon am 12. März 2018

Keine Kommentare zum Thema