Facebook Twitter Google+ RSS

Johanniskirche

Ev. Johanniskirchengemeinde Bonn-Duisdorf

Ev. Johanniskirchengemeinde Bonn-Dusidorf bekennt sich zur Bewahrung der Schöpfung

Die Ev. Johanniskirchengemeinde Bonn-Dusidorf sieht sich dem schöpfungsgemäßen Handeln verpflichtet; sie tritt für eine nachhaltige Entwicklung, Klimagerechtigkeit, verantwortliche Energiepolitik und eine gerechte Gestaltung der Globalisierung ein. Im November 2012 bekräftigte das Presbyterium diese Grundideen und verpflichtete sich, das von der Landeskirche eingerichtete „Grüne Hahn-Umweltmanagement“ für eine Kirche mit Zukunft im Hinblick auf das eigene Handeln zu berücksichtigen.
Dieser Beschluss beinhaltet, dass die Kirchengemeinde bewusst den Worten Taten folgen lassen und systematisch und kontinuierlich Umweltschutz betreiben möchte, um damit ihren Beitrag zur nachhaltigen Bewahrung unserer Lebensräume zu leisten.

Die Schritte, die dazu für die Umsetzung erforderlich sind, werden seit Mitte 2014 angegangen. Parallel zu einer „Bestandsaufnahme“, bei der vor allem der Energie- und Ressourcenverbrauch der Gemeinde protokolliert und mit ‚Normalwerten’ verglichen wird, wurden von einer Arbeitsgruppe „Umweltleitlinien“ formuliert, die die langfristigen Ziele der Gemeinde festlegen und zeigen sollen, wie sie ihre Verantwortung für die Bewahrung der Schöpfung umsetzen will. Diese Umweltleitlinien werden z. Zt. in den Gremien diskutiert; sie können auch von jedem Gemeindemitglied angefordert (siehe unten) und mit Ergänzungen, Verbesserungen und Kommentaren versehen werden.

Im Laufe des Jahres 2015 wird dann ein „Umweltprogramm“ erarbeitet, das konkret die Maßnahmen beschreibt, die bis zu einem bestimmten Termin umgesetzt sein sollten.
Daneben sollen die Gemeindemitglieder angesprochen und motiviert werden, durch ihr persönliches Handeln (z.B. durch einen Wechsel zu Strom aus regenerativen Energiequellen oder durch aktives Mitmachen bei der Aktion „Plastiktüte? – Nein, danke!“) diese Maßnahmen in ihrem eigenen Umfeld zu unterstützen.
Weitere Informationen zu den „Grüne-Hahn-Maßnahmen“ können eingeholt werden bei Wolfgang Schmiedecken:
  Tel.: 0171-1996996
  E-Mail: schmie@geographie.uni-bonn.de

Geschrieben von Bärbel Goddon am 15. Mai 2015

Keine Kommentare zum Thema