Facebook Twitter Google+ RSS

Johanniskirche

Ev. Johanniskirchengemeinde Bonn-Duisdorf

Ökumenischer Pilgerweg für Klimagerechtigkeit

Nach vielen Vorgesprächen, Erkundungen und Planungen steht fest: Es wird ihn geben. Einen Pilgerweg zur UN-Klimakonferenz 2015 in Paris. Beginnen wird er am 13.09.15 in Flensburg.

Hervorgegangen aus einer Initiative der Entwicklungspolitischen Plattform und angeregt durch den Aufruf der 10. Generalversammlung des ÖRK zu einem Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens lädt nun ein breites ökumenisches Bündnis aus Landeskirchen, Diözesen, christlichen Entwicklungsdiensten, Missionswerken und (Jugend-)Verbänden zu einem Pilgerweg für Klimagerechtigkeit von September bis Anfang Dezember 2015 ein. Der Pilgerweg verläuft von Flensburg über Trier nach Paris mit einem aus Süddeutschland kommenden Zulauf.

Jetzt anmelden!

Momentan besteht schon die Möglichkeit zur Anmeldung für ein Mitpilgern auf den Teilstrecken Flensburg – Perl bzw. Ludwigshafen – Metz.

Hier finden Sie den Streckenverlauf und den Zeitplan. Weitere Informationen zur Anmeldung finden Sie hier.

Die Webseite klimapilgern.de und die Planung des Pilgerweges wachsen miteinander. Die detaillierten Etappenplanungen mit Detailinformationen werden somit sukzessive dort eingestellt.

Gemeinsam auf dem Pilgerweg
Der Pilgerweg nach Paris möchte spirituelle Besinnung mit politischem Engagement verbinden. Kraftorte für Klimagerechtigkeit, die Handlungsoptionen aufzeigen (z.B. ein Gemeindehaus mit Passivhausstandard) und Schmerzpunkte, die sichtbar machen, wo weiter intensive Bemühungen zum Klimaschutz nötig sind (z.B. Kohlekraftwerke, Tiermastbetriebe), werden aufgesucht und spirituelle Zeiten von den Pilgernden und Menschen vor Ort gemeinsam gestaltet. Gemeinschaft und Begegnung ermutigen dazu, für eine Lebensweise einzutreten, die die Grenzen der Schöpfung achtet.

Ein Zeichen setzen für Klimagerechtigkeit
Auf der UN-Klimakonferenz in Paris 2015 soll ein neues internationales Klimaabkommen beschlossen werden. Der Pilgerweg möchte im Vorfeld auf die globale Dimension des Klimawandels aufmerksam machen, die Diskussion um Gerechtigkeitsfragen voran bringen und ein sichtbares Zeichen für ein gerechtes neues Abkommen setzen. Stimmen und Erfahrungsberichte aus dem Süden zeigen dabei die Dringlichkeit des Handelns auf. Durch Workshops und politische Aktionen soll eine breite Öffentlichkeitswirksamkeit erreicht werden und Forderungen der ökumenischen Bewegung an die Klimakonferenz formuliert werden.

Mitpilgern und Mitwirken
Möchten Sie als Privatperson, als Gemeinde, Umweltgruppe, Eine-Welt-Gruppe oder mit Ihrer Jugendgruppe oder Schulklasse am Pilgerweg mitwirken? Die Möglichkeiten dazu sind vielfältig: von der Gestaltung geistlicher Impulse und politischer Zeichen über die Aufnahme von Pilgernden in der Kirchengemeinde bis hin zum aktiven Mitpilgern der ganzen Strecke oder einzelner Etappen und Tage. Neue Ideen und Anregungen sind dabei sehr willkommen.